Newsleser Schulnachrichten

Aktuelle Schulnachrichten

Vorfreude auf acht Wochen Chile

von Carsten Schnell

Vorfreude auf acht Wochen Chile

Ein Hauch von Abenteuerluft weht durch die Flure der Hauswirtschaftlichen Schule Bad Säckingen, während elf Schülerinnen gespannt auf den bevorstehenden Austausch nach Chile blicken. Die Koffer sind so gut wie gepackt, die Vorfreude ist greifbar. In wenigen Wochen werden Schülerinnen der 11. und 12. Klasse des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums zu einer aufregenden Reise in das südamerikanische Land aufbrechen. Dieses Erlebnis verspricht nicht nur sprachliche, sondern auch kulturelle Bereicherungen, die weit über den Unterricht hinausgehen.

Der Austausch sei das Ergebnis einer langjährigen Partnerschaft zwischen einigen Schulen in Deutschland, darunter das Sozialwissenschaftliche Gymnasium, und der Deutschen Schule in Santiago de Chile. Die Spanischlehrerin Sarah Tolsdorf, die sich seit zehn Jahren der Organisation widmet, sagt: „Es ist eine großartige Gelegenheit für unsere Schüler, ihre Spanischkenntnisse zu vertiefen und eine völlig neue Kultur aus erster Hand zu erleben.“ Der Austausch musste coronabedingt mehrere Jahre ruhen.

Für die Schülerinnen bedeutet der Austausch nicht nur acht Wochen in einer fremden Stadt, sondern auch das Leben in einer Gastfamilie. „Ich bin so aufgeregt, meine Gastfamilie kennenzulernen und zu sehen, wie der Alltag in Chile aussieht“, sagt Zoé-Madeline, eine der Teilnehmerinnen. Neben dem Alltag den Familien stehen zahlreiche gemeinsame Aktivitäten auf dem Programm. Natürlich werden die deutschen Schülerinnen auch am Unterricht der Privatschule teilnehmen. Der Besuch der chilenischen Austauschschüler an den Hochrhein, der im Januar 2025 erwartet wird, werde die kulturelle Brücke stärken und den Schülern beider Länder neue Perspektiven eröffnen. „Ich freue mich darauf, meinen Gastschüler bei mir zu Hause willkommen zu heißen und ihm meine Heimatstadt zu zeigen“, sagt Luca, eine weitere Teilnehmerin. Sie berichtet ferner über ihre Hoffnung, sich durch den Austausch kulturell und zwischenmenschlich weiterentwickeln zu können.